Wort des Kirchenvorstandes Meine Familie Als ich eine junge Frau war, wünschte ich mir sehnlichst eine große Familie. Ich fand den  passenden Gefährten, zusammen schufen wir uns eine solide Lebensgrundlage. Mit den Jahren  kamen 1, 2, ….3 Kinder. Sie wuchsen heran,  fanden Lebenspartner, auch deren Eltern kamen  zur Familie dazu. Es wurden Enkelkinder geboren, zwei bis jetzt, es werden sicher noch mehr,  wer weiß. Mein Wunsch hat sich erfüllt – ich habe eine große Familie.  Das Leben meint es gut mit mir, denn ich habe noch eine andere Familie, unsere  Kirchengemeinde. Hier finde ich einen Vater, an den ich mich jederzeit vertrauensvoll wenden  kann. Gewiss, ich bin nicht immer einverstanden mit seinen Entscheidungen, oft hadere ich mit  ihm; vielleicht auch, weil ich ihn auf Anhieb nicht immer gleich verstehe und begreife.  Geschwister fand ich in dieser Familie auch, ich lernte Menschen kennen, die mir nahestehen  und mir mit ihrer Freundschaft und Zuwendung Kraft und Halt im Leben geben.  Genau wie in der Familie zuhause hat unsere christliche Familie ganz verschiedene Facetten. Wir  können fröhlich zusammen feiern, aber auch verschiedener Meinung sein und darüber  diskutieren. Alle diese Dinge schmieden uns zusammen.  Liebe Gemeindemitglieder, jeder von uns weiß: Familie ist nicht immer nur schön; oft genug auch  aufregend und belastend.  Aber es ist gut, sie zu haben, sie schützt und bewahrt mich und wärmt meine Seele. Ich danke dir Herr, mein Vater, für meine Familien. Gott schütze Sie Ihre Barbara Leinweber Evangelische Kirchengemeinde Laufenselden - Egenroth